Elchparade – Mohn-Marzipan-Plätzchen

Ich habe euch ja von meinem Vorweihnachtsstress erzählt. Dem lästigen Gefühl noch ganz schnell, ganz viel vor den Feiertagen zu erledigen ohne dabei irgendwas auf der Strecke zu lassen. Tja, wenn der Tag nun 26 Stunden hätte und ich nur drei Stunden Schlaf täglich bräuchte, hätte ich wohl auch alles geschafft. Aber so habe ich statt geplanten sieben Plätzchensorten lediglich eine Einzige gebacken. Das macht aber gar nichts, denn dafür ist es meine Lieblingssorte. Man muss ja schließlich Prioritäten setzen.

Ich wurde gefragt, welche Sorten ich denn sonst noch so geplant hatte zu backen. Nunja, da wären Orangen-Vanillekipferl, Tonkabohnen-Lavendel Plätzchen, Rosmarin-Zirtonen Heidesand, Panforte di Siena, klassische Nusstangen und vielleicht noch Kokoskuppeln, auf deren Geschmack ich in der Steiermark gekommen bin. Letztlich sind es eben doch nur meine heiß geliebten Mohn-Marzipan Plätzchen mit Kirschfüllung geworden, die ich letztes Jahr bei der wunderbaren Bloggerin  Sylvia von rock the kitchen! entdeckt habe.
Es war quasi Liebe auf den ersten Bissen, als ich von den zarten Mohnherzen gekostet hatte. Seit dem freut sich mein Gaumen das Ganze Jahr auf diesen Genuss.
Um mich selbst ein wenig auszutricksen habe ich aber einfach ein und den selben Teig mit verschiedenen Förmchen ausgestochen. So macht es doch den Anschein, als ob ich mindestens drei Sorten gebacken hätte. Schlau, nicht wahr?

So nun möchte ich euch aber das Rezept nicht vorenthalten.

Ihr braucht:

180 g Butter
100 g Puderzucker
1 Prise Salz
300 g Mehl
1 Ei
50 g Mohn
80 g Marzipanrohmasse
Mark einer Vanilleschote
5 Tropfen Bittermandelöl
Abrieb einer Bio-Zitrone
100 g Kirschmarmelade
Kuvertüre

Hackt die Marzipanrohmasse grob durch und vermengt ihn mit den restlichen Zutaten  zu einem geschmeidigen Teig. Ordentlich kneten und danach zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Jetzt den Backofen auf 180 Grad vorheizen und den Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Mit Plätzchenausstechern Formen ausstechen. Anschließend auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen und ca. 8 – 9 Minuten backen
Während die Plätzchen auskühlen die Kirschmarmelade durch ein Sieb streichen und in einen Einwegspritzbeutel oder eine Plastikfrühstückstüte geben. Die Spitze knapp abschneiden und die Marmelade auf je eine Hälfte der Plätzchen verteilen. Gleich danach den Deckel drauf setzen.
Wenn ihr mögt könnt ihr die Plätzchen jetzt noch mit Kuvertüre verzieren. Oder ihr bestäubt sie einfach mit etwas Puderzucke, so wie ich auf nachfolgendem Bild.

Ich habe zusätzlich zu meinen Herzen, Elchen und Sternen auch kleine Plätzchen-Bonbons gebacken. Die sind wirklich winzig klein und genau richtig um mit einem Haps im Mund zu verschwinden. Die Förmchen für die Bonbons und Elche habe ich übrigens bei Depot erstanden. Dort gab es eine riesige Auswahl an losen Austechförmchen. Unter anderem habe ich schon mit einer Mopsfigur geliebäugelt, fand sie dann schlussendlich aber zu kitschig, außerdem wäre Balko sicher beleidigt gewesen. Dafür habe ich einen Ausstecher in Hundeknochenform mitgenommen. Vielleicht backe ich irgendwann auch mal Plätzchen für Balko, da wäre das sicher eine lustige Sache.

Ging es euch wie mir und habt ihr nur wenig Zeit zum Backen gehabt oder wartet bei euch eine ganze Plätzchenarme in den Keksdosen? Habt ihr vielleicht auch darüber gebloggt? Gibt es Plätzchenrezepte die ich unbedingt nächstes Jahr ausprobieren soll, weil sie den Mohnmarzipanelchen den Rang streitig machen wollen? Lasst es mich wissen. Ich bin neugierig!

«

»

    5 COMMENTS

  • Lara

    Hallo,
    Ich bin heute das erste mal auf deinen blog gekommen, durch Blog Zug!
    Das bleibt aber glaube ich nicht so, ich werde bestimmt noch öfter vorbei schauen!!!! 😉
    Dein Blog gefällt mir so gut das ich dich followe!

    PS: Bei mir läuft gerade eine Blogvorstellung: http://just-listen-to-your-feelings.blogspot.de/
    Kannst ja mal vorbei schauen, würde mich freuen. 😉

  • sarahgolden

    super schöne fotos, und interessantes rezept 🙂 ich hab schon einige plätzchen gebacken aber auch das meiste schon aufgefuttert, da waren auch viele dabei die ich noch nie gemacht habe! dein blog gefällt mir sehr gut 🙂 die fotos und das design, toll! weiter so 🙂
    ganz liebe grüße
    sarahgolden

  • Vanillas Traumfabrik

    Aww, die Elchplätzchen sind ja toll <3 Ich liebe Elche *Einkaufszettel raussuch und Depot draufschreib* Ich MUSS da hin und das Förmchen mitnehmen ^^ Das Rezept hört sich wirklich sehr lecker an. Werd ich mir fürs nächste Jahr aufheben 🙂

    LG
    Vanilla

  • Oktoberwind

    Hmmmm…. die Plätzchen sehen köstlich aus! Ich wünschte, ich könnte einen stiebitzen und kosten 🙂

    Bei mir gibts dieses Jahr selbstgemachte Pralinen. Ich wollte mal wieder was anderes ausprobieren. Diese Woche werden noch zwei Rezepte ausprobiert und dann bin ich endlich fertig mit der Weihnachtsbäckerei.

    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Montag.
    Ganz liebe Grüße

  • Saskia rund um die Uhr

    Guten Morgen Liebes,
    deine Plätzchen sehen sehr sehr lecker aus. ich finde zu viele sorten braucht man garnicht. ich backe auch immer höchstens 1-2 sorten. den rest überlasse ich den Omas ;))
    Knochenform habe ich auch und ich packe öfters für Paula leckerlies…da freut sie sich immer 🙂

    Saskia ♥

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*