Nostalgia

Ich bin ein bekennender Modeschmuckfan. In meiner Jugend habe ich schon eine beachtliche Ohrringsammlung zusammen gehabt und konnte zu jedem Outfit die passenden Ohrringe vorweisen. Könnte ich heute auch noch, aber ich bin in meiner Wahl etwas anspruchsvoller geworden. So trage ich jetzt vor allem klassische Ohrringe. Meine Ringe sind dem Modeschmuck gewichen und mussten Platz machen für zwei Silberringe. Beide allerdings von I am, einer Modeschmuckmarke. Und auch bei meiner Alltagskette ist es Marken- statt Modeschmuck geworden. Einzig allein mein Haarschmuck ist durch und durch Modeschmuck. Genauso wie diese hübsche Pfauenhaarspange*, die ich euch heute zeigen möchte.

Ist sie nicht wunderbar, wie sie mit ihren hundert und mehr Steinchen im Licht funkelt?
Hach, gerade solche opulenten, mit Steinchen besetzten Haarspangen lassen mich immer ein bisschen ins Träumen geraten. Irgendwie erinnern sie mich an Jane Austen Filme, in denen die Damen wundervolle Haarkämme besitzen und mit bewundernswerten Hochsteckfrisuren in der Sonne flanieren. Selbstverständlich ausschließlich mit Sonnenschirm, um den Porzellanteint zu schützen.
Vielleicht könnte eine solche Haarspange auch ein Geschenk eines Verehrers gewesen sein? Vielleicht kam sie mit einigen liebevollen Zeilen zur Angebeteten und warb somit um ihre Gunst?
Ein Geschenk der großen und scheinbar unerreichbaren Liebe?
Hach… ich denke ihr versteht was ich meine.

So ein hübsches Stück gehört auf jeden Fall in die Sammlung einer langhaarigen Dame, auch wenn sie kein Geschenk des Herzallerliebsten ist. Das kann man sich ja hinzu träumen.
Oder man packt alte Liebesbriefe aus und träumt sich damit in eine andere Zeit. Und ehe ihr fragt, ja, die Haarspange hat es sich tatsächlich auf einem von zahlreichen Liebesbriefen, die ich vor zig Jahren bekommen habe, gemütlich gemacht. Das war eine schöne Zeit in der über ein Jahr lang fast jede Woche ein neuer Brief auf mich gewartet hat. Noch heute, 13 Jahre danach, riecht man den Hauch von Parfüm, der in den Seiten hängt.  Mittlerweile warten im Briefkasten nur noch Rechnungen oder förmliche Schreiben. Ich vermute, selbst mein Postbote vermisst die Zeit in der meine Post noch so sehr nach Parfüm duftete, dass er blind gewusst hat in welchen Briefkasten dieser Brief gehörte.
Wo ist sie hin, die Zeit der Liebesbriefe per Post? Seuftz…

Die Pfauenhaarspange* ist übrigens von I am. Aber das habt ihr euch ja sicher schon gedacht, nachdem ich eh soviel von dieser Marke habe. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Silke für die schöne Weihnachtsüberraschung. So lag, wenn auch kein Liebesbrief mit Duftwolke wenigstens etwas nettes kleines in meinem Briefkasten über das ich mich wirklich sehr gefreut habe.

Vermisst ihr eigentlich auch die alten handschriftlichen Briefe? Die Stunden in denen man auf die Post gewartet hat, um Neuigkeiten zu erfahren? Die Stunden am Schreibtisch, wenn man sich auf Briefpapier mit Tinte verewigte und soviel Herzschmerz in die eigenen Worte steckte? Soviel Sehnsucht?

*Dieser Beitrag enthält gesponserte Inhalte.

«

»

    2 COMMENTS

  • eleonora

    Sehr hübsch! Ich bin auch großer Modeschmuckfan, aber in letzter Zeit habe ich mich stark zusammengerissen 😉 Möchte jetzt mehr in qualitativen (und echten) Schmuck investieren, dann muss ich mich auch nicht mehr ärgern, dass alles gelb oder grün anläuft 😀

    Dein Blog gefällt mir!

    Liebe Grüße,
    Eleonora

  • Madline

    Mir hat es auch richtig gut in Thailand gefallen und ich möchte in jedem Fall wieder nach Asien! Momentan beliebäugle ich Vietnam, aber zunächst muss ich Geld sparen und leider stehen meine Prüfungstermine für die Semesterferien immer viel zu kurzfristig fest.

    Als Kind habe ich auch immer total gern Briefe geschrieben und fand das super. Man hat diese in eienr Box aufbewahrt und kann so immer wieder in Erinnerungen schwelgen. Das ist ein ganz anderes Gefühl, als wenn man den Posteingang durchkramt.

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*