Zum Feierabend gibt es bei mir ein einfaches Veggie Burger Rezept.

Feierabend: Veggie Burger Rezept – the easy way

Hast du dich zufällig schon einmal gefragt, warum du hier bisher noch kein Veggie Burger Rezept von mir entdeckt hast? Nein? Nicht so schlimm, denn ich erzähle es dir jetzt trotzdem.

Ich bin eigentlich kein Burger-Fan.

Während auf anderen Blogs eine Charge Burger-Brötchen nach der anderen gebacken wird, sich vegetarische Tofu-Patties mit Pulled-Pork und Pulled-Jackfruit um Rang eins auf der Beliebtheitsskala streiten und die Burger-Tomate schlicht und ergreifend bei jeder Burger-Variation matschig bleibt – während all diesen Trends und Hypes sitze ich einfach stumm da und nicke. „Könnt Ihr ja machen“, denke ich mir, „aber gerne ohne mich.“ Denn solange ich keine knusprige Semmel um meinen Burger „drum herum“ bekomme, bin ich raus.

Ohne Knusper-Semmel kein Veggie Burger für mich. Basta.

Zitat: We all need to make time for a Burger once in a while

Ok, ganz so stur bin ich vielleicht nicht. Hin und wieder habe ich mich doch überreden lassen, eine der trendigen Burger-Variationen auszuprobieren. Auf Instagram habe ich es schon einmal gezeigt und dachte da schon ich hätte meinen persönlichen heiligen Gral unter den Veggie Burgern gefunden. Doch, da hatte mich noch nicht der blanke Feierabend-Hunger gepackt. Und wie das mit den gefühlten Kreislaufkollapsen wegen Feierabend-Hunger nunmal so ist, entdeckt man da die weltbesten Rezepte.

So geschehen letzte Woche, als ich mit einem Loch im Bauch im Supermarkt stand. Am liebsten hätte ich  – oder viel mehr mein Magen – ja den halben Laden leer gekauft, doch mein Kopf war noch voll da und steuerte zielgerichtet die Brötchentheke an. Dort lagen sie: Goldbraun, knusprig – ich konnte den feinen Buttergeruch fast durch die Scheibe riechen, das salzige Krachen zwischen den Zähnen förmlich spüren … Laugen-Butter-Ecken.

Wer hat dieses goldbraune Glück eigentlich erfunden? Ich finde, derjenige hat einen Preis verdient! Er oder sie möge sich also bei mir melden.

Rustikal, lecker, deftig - Dieser schnelle Veggie Burger kann all das

Dank dieser buttrig zarten Laugen-Ecken kann ich dir jetzt das vermutlich weltbesten Veggie Burger Rezept verraten. Naja, ok – vielleicht übertreibe ich ein klein wenig, aber das schnellste und einfachste Veggie Burger Rezept ist es auf jeden Fall.

Denn mehr wie einen schnellen Einkauf auf dem Nachhause-Weg, musst du für diese kleine Köstlichkeit nicht tun. Und glaub mir, das ist selbst kurz vor dem Hunger-Koma noch drin.

Veggie Burger Rezept – the easy way

Zutaten für 2 Burger (obwohl teilen wirklich schwer fällt)

  • 1 Packung Soja-Veggie Nuggets mit Süß-Scharfer Chili Sauce
  • etwas Salat oder Rucola
  • 1 Tomate
  • Anti-Pasti: Mit Frischkäse gefüllte Peperoni
  • 2 Laugen-Butter-Ecken

Während die Soja-Nuggets in etwas Kokosöl in der Pfanne brutzeln – etwa 1-2 Minuten jede Seite – schneidest du schon einmal die Laugenecken auf und  gibst etwas frisch gewaschenen Salat und einige Scheiben Tomaten darauf. Sobald die Nuggets goldbraun sind dürfen Sie auf das Salatbett. Jetzt fehlt nur noch etwas scharfe Chili-Sauce und eine mit Frischkäse gefüllte Peperoni und schon kann der „Deckel“ drauf. Ein kleines Spießchen rein, damit beim Reinbeißen nicht alles auseinander fällt und schon ist der Veggie Burger perfekt.

Eigentlich brauchst du nicht mehr viel mehr für dein perfektes Burger-Glück. Falls du aber noch Zeit hast oder der Veggie Burger nicht deine letzte Rettung vor dem Verhungern ist, mach dir doch einfach noch einen guten Hirse-Salat oder Bulgur Salat dazu.

Perfekte Begleitung zum Burger: Hirse-Salat

Was in meinem Hirse-Salat auf dem Foto ist, verrate ich dir noch ganz schnell hier.

Schneller Hirse-Salat zum Veggie Burger

  • gekochte Hirse vom Vortag (Reste-Essen)
  • einige Würfel angebratener Räuchertofu
  • 1 kleine Salatgurke
  • angeröstete Kürbiskerne
  • getrocknete, geschnittene Tomaten
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Handvoll Datteln, in Stücke geschnitten

Gib alle Zuaten kurzerhand in eine Schüssel und würze deinen Hirse-Salat mit etwas Pfeffer, Räuchersalz, Zitronensaft und Olivenöl. Schon fertig.

Ich hoffe, ich konnte mal wieder beweisen, dass selber kochen, so manches Mal besser und schneller ist, als auf den Lieferservice zu warten. Leckerer ist dieser Veggie Burger alle mal. Sogar so lecker, dass selbst ich zum Burger-Fan werde. Das liegt vermutlich vor allem an der knusprigen Laugen-Semmel.

«

»

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*