Gin selber machen ist kein Hexenwerk

Gin selber machen – Eine neue Leidenschaft?

Spätestens als ich meine Leidenschaft für Gin entdeckte, wusste ich, dass dieser Zeitpunkt kommen würde. Jetzt. Doch vermutlich wusste ich es bereits etwas früher. Nämlich, als ich feststellte, dass der einst scheußlich bittere Tonic zu einer fantastischen Flüssigkeit geworden war, die perfekt mit den feinen Wachholder-Noten der ein oder anderen Gin-Sorte harmonierte. Gin und Tonic waren fortan aus meiner kulinarischen Entwicklung nicht mehr wegzudenken und damit auch die Neugier auf das Dahinter. Ich wollte wissen, wie Gin hergestellt wurde, am besten noch, wie ich ihn selber machen konnte.

Mit dem Wiederaufleben der Erfolgsstory von Gin und dem Auftauchen vieler kleinerer Gin-Manufakturen, war klar, dass es nicht mehr lange dauern würde, bis das Geheimnis um die Herstellung gelüftet werden würde. Aber dass Gin, oder vielmehr etwas Gin-artiges so einfach in der heimischen Küche selbstgemacht werden könne, daran hätte ich in meinen kühnsten Vorstellungen nicht zu denken wagen.

Rosegolden und lecker - Gin selber machen könnte meine neue Leidenschaft werden

Eigentlich habe ich mich schon im Keller eine Distille aufstellen sehen. Doch die Schwarzbrennerei im heimischen Untergeschoss und die damit verbunden Risiken kann ich mir getrost sparen. Denn ich habe herausgefunden, wie ich Gin ganz einfach selber machen kann. Zugegeben, die Formulierung Gin selber machen ist ein bisschen weit hergeholt. Vielmehr müsste ich sagen, ich aromatisiere in diesem Rezept Wodka mit allerhand leckeren Gewürzen. Am Ende schmeckt der Basis-Alkohol schlicht wie Gin. Und das Beste daran: Er schmeckt nach genau den Gewürznoten, die ich mir vorstelle. Meiner Experimentierfreudigkeit sind also keine Grenzen gesetzt… Ich ahne es, das könnte böse enden.

Doch das Verfahren, dass ich Dir gerade beschrieben habe, ist auch genau das Vorgehen der vielen Gin-Kits und Gin-Boxen, die als die neueste Geschenkidee an jeder Ecke angeboten werden. Kurz dachte ich schon daran, mir eben eine dieser Boxen zu kaufen, doch dann hörte ich ein leises Schluchzen aus den Küchenschränken. Ich verstand den Wink und sammelte alle Gewürze zusammen und war regelrecht erstaunt, was sich für Schätze darin verbargen. Einige davon tauchen jetzt hier in meinem Rezept wieder auf. Bist du neugierig?

In meinen selbstgemachten Gin kommen 5 verschiedene Gewürze

Gin selber machen – Eine Anleitung

Du brauchst:

  • 1 Flasche Wodka á 0,7l
  • 2-3 EL Wachholderbeeren, je nachdem wie intensiv du den Geschmack möchtest.

Als erstes zerstößt du den Wacholder kräftig im Mörser. Die angemörserten Körner kommen jetzt zum Durchziehen für 24 Stunden in den Wodka. Nicht erschrecken, der Alkohol verfärbt sich jetzt goldbraun. Das ist vollkommen normal. Gin wird normalerweise mehrfach fein gefiltert, wodurch auch die Farbe verschwindet. Das machen wir Zuhause natürlich nicht. Nach einem Tag seihst du den Wachholder durch ein feines Sieb oder einen Kaffeefilter ab. Ab jetzt hast du deine Gin-Basis und kannst mit deinen Gewürz-Experimenten beginnen.

Meine roségoldene Mischung enthält folgende getrocknete Botanicals.

  • Hibiskusblüten
  • Limettenschale
  • Ingwer
  • Bergpfeffer
  • Zitronengras

Von allen Gewürzen habe ich in etwa einen TL in die Basis gegeben und nochmal 12 Stunden durchziehen lassen, bevor ich sie durch einen Kaffeefilter abgeseiht und verkostet habe.

Ich liebe die frische und limettige Note, die diese Gin-Mischung hat und ehrlich gesagt bin ich ein wenig stolz darauf, dass mir gleich beim ersten Mal Gin selber machen so ein guter Tropfen gelungen ist.

Du siehst also, es geht einfacher als gedacht und ich freue mich schon auf viele tolle Experimente und vielleicht sogar das ein oder andere Weihnachtsgeschenk dieses Jahr.

PS: Dieser Beitrag wurde nüchtern geschrieben und jetzt Prost! hihi…

Mehr Prozentiges:

Marzipanlikör und Santas Cookies

«

»

    2 COMMENTS

  • Hiltrud Fydrich

    Danke für diese Inspiration. Ich bin nicht so der Gin-Trinker, aber mein Mann und das werde ich ausprobieren und habe somit ein wunderbares Weihnachtsgeschenk .
    LG Hiltrud

    • Behyflora

      Liebe Hiltrud,

      danke für deinen schönen Kommentar. Ich freue mich sehr, dass du jetzt eine gute Idee für ein spannendes Weihnachtsgeschenk gefunden hast. Und natürlich bin ich furchtbar neugierig, welche Gewürze du wohl verwenden wirst. Ich freue mich, wenn du mich auf dem Laufenden hältst, wie dein Gin geworden ist!

      Herzliche Grüße, Claudia

what do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*