{Sommersünden} Pfrisich-Basilikumsorbet auf Kokosjoghurtcreme

Was gibt es Tolleres im Sommer als eine kleine erfrischende Süßigkeit oder einen leckeren süßen Abschluss nach einem wunderbaren Grillen? Ganz klar „Eis“. Nicht umsonst fährt an heißen Tagen der Eismann durch Kleingartenanlagen oder klappert sämtliche Dorfstraßen ab. Also kein Wunder, dass unsere Eisgelüste zusammen mit den Temperaturen in die Höhe schnellen und obwohl ich lange genug in einem Eiscafé gearbeitet habe und dort Unmengen von Eis essen konnte, weiß ich, dass es hin und wieder auch etwas anderes als die Fürst-Pücklermischung sein muss. Etwas Besonderes eben.

Etwas, was man in keiner Eisdiele oder im Supermarkt bekommt und trotzdem herrlich erfrischend ist. Eine besondere Sorte Eis und vielleicht noch ein klein wenig mehr. Ein Dessert, das so leicht und frisch ist, dass man förmlich spüren kann wie der Körper langsam 1-2 Grad herunter kühlt und sich eine angenehme Ruhe in einem ausbreitet. Ein Gefühl, dass uns gedanklich fast schon unter Palmen ans Meer schickt und uns innerlich glücklich macht. Ja, dieses Dessert schafft es tatsächlich, wie ich mir von meinen Mitmenschen habe sagen lassen.

All unsere glücklichen Gedanken habe ich versucht in einem kleinen Becher einzufangen und auf den Tisch, an den Pool oder in den Garten zu bringen und ich hoffe es ist mir gelungen. Schon alleine Zutaten wie Limette und Kokos lassen mich an Sonne, Meer und Strand denken. Aber kombiniert mit Leckereien die auch bei uns wachsen bekommen diese Früchte gleich nochmal eine andere Note. Und wieder einmal kombiniere ich das, was zusammen Saison hat, denn da weiß ich: Das klappt. Pfirsich und Basilikum sind heute meine Hauptdarsteller, zumindest im Sorbet.
Freut euch auf „Pfirisch-Basilikum Sorbet mit frischem Pfeffer auf Kokos-Joghurtcreme“
Na, klingt das nicht wunderbar?

Das schönste an unserer Eiskreation ist, dass sie sehr, sehr einfach ist und dabei trotzdem in Anlehnung an ein Rezept einer der ganz großen französischen Pâtissier ist. Wer dieses Sorbet also ausprobiert, kann danach mit Fug und Recht behaupten er hätte ein Sorbet à la Gaston Lenôtre hergestellt. Ist das nicht etwas, womit man angeben kann?
Natürlich ist nur das Grundrezept von Lenôtre, der Rest, die Kreativität, ist dann aber bitteschön à la Behyflora! 🙂
So, jetzt lasst uns aber die Ärmel hochkrempeln und loslegen.

Zutaten fürs Pfirsichsorbet:
650g Berg- oder Flachpfirsiche ohne Haut und Kern
200ml Sirup von 28° Baumé, bitte nicht erschrecken das ist nichts anderes als Zuckersirup und sehr leicht herzustellen
1 gute Handvoll Basilikum
2 EL Honig
1/2 TL frisch gemahlener Pfeffer
1 gute Prise Fleur de Sel
1 Limette

Mischt 200g Zucker mit 200ml Wasser und kocht alles sprudelnd bis sich der Zucker vollständig gelöst hat. Schon habt ihr euren Sirup von 28° Baumé. Lasst ihn gut auskühlen. 
Nehmt in etwa 750g Bergpfirsiche und überbrüht sie mit heißem Wasser. Danach könnt ihr wunderbar die Haut abziehen und den Kern entfernen. Ihr solltet nun in etwa  650g Fruchtfleisch haben. Jetzt müsst ihr zügig arbeiten, weil die Pfirsiche sonst sehr schnell braun werden. Gebt das Fruchtfleisch zusammen mit dem Saft einer Limette in eine Schüssel und püriert die Früchte sodass ihr ein feines Mus erhaltet. Gebt nun den Sirup, den fein gehackten Basilikum, 2 EL Honig, den frisch gemahlenen Pfeffer und die Prise Salz dazu und verrührt alles gut miteinander.
Jetzt könnt ihr die Mischung in eine Eismaschine füllen, die euch die Arbeit abnimmt und die Herstellung beschleunigt. Alternativ geht natürlich auch das gute alte Gefrierfach und ein einfacher Behälter. Da müsst ihr euch dann allerdings etwas Gedulden und alle paar Stunden einmal kräftig umrühren.

Perfekt passt zu einer Kugel von unserem außergwöhnlichen Sorbet eine lecker leichte Kokos-Joghurtcreme. Und natürlich verrate ich euch auch hier wieder, wie ich die gemacht habe. Ihr sollt ja schließlich auch in meinem Südseetraum eintauchen können.

Ihr braucht für etwa 10 kleine Gläschen oder 5 Große:
2 Blatt Gelatine
500g 1,5%  Joghurt
250ml Sahne
50g Kokosraspeln
40g Honig
1 Päckchen Vanillezucker
Saft von 1 1/2 Limetten
1 Prise Salz
Abrieb von einer Orange

Weicht die Gelatine in etwas Wasser ein. Mischt nun Joghurt, Kokosraspeln, Honig, Vanillezucker, Limettensaft, Salz und Orangenschalenabrieb miteinander. Drückt die Gelatine vorsichtig aus und lasst sie in einem kleinen Top bei leichter Hitze schmelzen. Gebt nun 2 EL Joghurtmasse dazu und mischt sie erst einmal gut mit der Gelatine bevor ihr die Mischung zur gesamten Joghurtmasse gebt. Das verhindert, dass es unangenehme Klumpen gibt. Nun einmal gut durchrühren. Jetzt schlagt noch die Sahne auf und hebt sie vorsichtig unter die Joghurtmasse.
Nun müsst ihr die Creme nur noch in kleine Gläschen füllen und etwa 1 Stunde kühlstellen. Schon fertig.

Eine Kugel von unserem Sorbet obendrauf, etwas Dekoration in Form von frischen Pfirsichen und einer Spalte Kokosnuss und schon habt ihr eine kleine perfekte und leichte Sommersünde gezaubert.

Ich liebe einfach diese wundervoll Kombination aus Frucht und Joghurt! Und das Beste daran ist, dass dieses Dessert aus vielen frischen und leichten Zutaten entstanden ist, die sicherlich unserer hart erarbeiteten Bikinifigur nicht wirklich gefährlich werden können. Vorausgesetzt natürlich, wir können uns beherrschen und bleiben bei einem Gläschen pro Person! 🙂

An dieser Stelle möchte ich mich gerne bei Nadja und dem Team von ThisIsWhatWeLove für die tolle Anregung und Möglichkeit bedanken, dieses Dessert zu entwickeln und nicht nur auf meinem Blog, sondern auch auf dem Trendblog ThisIsWhatWeLove vorstellen zu dürfen. Mir hat die Entwicklung soviel Spaß gemacht und glaubt mir meinen Mitmenschen auch!

Wie  verwöhnt ihr euch im Sommer kulinarisch? Was bringt euch die nötige Abkühlung? Oder vielmehr, was könnt ihr gar nicht essen?
Lasst es mich wissen!

*Dieser Beitrag enthält gesponserte Inhalte.

«

»

    7 KOMMENTARE

  • Uchrin Petar

    Hallo
    Erstmal herzliche Grüße aus Serbien.
    Meine Landsleute sind bekannt dafür das sie nicht offen für was NEUES sind.Typischer Spruch:Sind wir nicht gewohnt!Ich habe für 20 meiner Gäste dein Sorbet als Nachspeise gemacht und KEINER hat etwas im Glas gelassen.Das sagt hier eine Menge aus.Danke für dein tolles Rezept ,das ich natürlich in mein persönliches Kochbuch geschrieben habe.
    Liebe Grüße
    Petar

  • Marlene

    Wow, ich bin begeistert!
    Das hört sich super lecker an und auch deine Bilder überzeugen voll und ganz!
    Ich habe pfirsiche auch noch nie mit basilikum kombiniert, aber das scheintwirklich stimmig zu sein – es klingt zumindest unheimlich erfrischend!!

    Ich glaube, das ist das beste eisrezept, das ich in diesem Jahr gesehen habe 🙂

    Alles Liebe,
    Marlene

  • Sarah

    Hach, das sieht wieder so wunderbar aus. Und solch ein kühles Sorbet ist wirklich das beste bei diesen Temperaturen! Ich liebe Pfirsich und habe es noch nie in der Kombination mit Basilikum probiert – wenn ich aber deine Zeilen so lese, muss ich das auch mal machen.

    Vielen Dank für das Rezept.
    Sei ganz lieb gegrüßt von mir und habe noch einen schönen Abend,
    Sarah

  • Lisa Lait

    Das sieht so himmlisch aus und deine Bilder sehen echt wahnsinnig toll aus 🙂

  • Tati Cupcake

    Wunderschöne Bilder!!!! Und lecker ist es sicher auch!!

  • Wide Awake

    Hmm 🙂 Da kommt richtig Sommerfeeling rüber! Du hast es auch toll beschrieben, der süße Abschluss macht jedes Essen perfekt. Die Verbindung von Basilikum und Pfirsich kann ich mir wirklich gut vorstellen und die Kokoscreme hört sich himmlisch an!
    Die Bilder sind übrigens wundervoll, toll angerichtet und sehr schön aufeinander abgestimmt 🙂 Liebe Grüße und schöne Woche!

  • Madline

    Wow, die Bilder sind dir mal wieder super gelungen!

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*