Apfelrosentarte mit Haselnusscreme

Habt ihr noch ein bisschen Platz auf der Hüfte? Ich weiß, ich überschütte euch momentan fast schon mit Leckereien, aber diesen hübschen Apfelkuchen muss ich euch einfach zeigen. Gerade jetzt, wenn Äpfel doch Saison haben. Wäre doch schade drum, wenn man nicht wüsste, was man damit anstellen soll. Und ich verspreche, dass es demnächst etwas weniger süß zugehen wird. Großes Indianerehrenwort! Außerdem sind Äpfel ja so gesund. Wie heißt es so schön: An apple a day keeps the doctor away? Mit dieser Tarte schafft ihr es pro Stück den Apfelbedarf eines ganzen Tages zu decken. So macht gesund essen doch Spaß!

Das Rezept ist aus dem Sweet Dreams Magazin von diesem Herbst. Allerdings musste ich es etwas abwandeln, da mein Freund Mandeln und alles was nur annähernd nach Marzipan schmecken könnte nicht mag. Also gab es statt einer leckeren Mandelcreme eben eine Haselnusscreme die genauso gut mit den Äpfeln harmoniert hat. Die Äpfel sind übrigens vom Baum einer Kollegin. Meine Oma hat ja auch zig Apfelbäume, aber die waren einfach etwas zu klein für diesen aufwändigen Kuchen. Denn, dass das Rosenformen ein wenig Arbeit macht brauche ich euch sicher nicht erzählen. Allerdings lohnt es sich wirklich, denn so schmecken die Äpfel richtig knackig und sogar etwas knusprig.

Für den Teig braucht ihr:
75g kalte Butter
200 Mehl
1 Prise Salz
1 Eigelb
25g Zucker

Ihr würfelt die Butter und vermischt sie mit den anderen Zutaten und 1 EL Wasser zu einem krümeligen Teig. Den formt ihr zu einer Kugel. Gebt nach Bedarf noch etwas Mehl oder Wasser dazu. Ich musste etwas ausprobieren, bis ich wirklich eine schöne Kugel formen konnte. Den Teig wickelt ihr in Folie ein und stellt ihn für ca. 30 Minuten kühl. Genug Zeit um den Belag vorzubereiten.
Schält etwa 1,2kg Äpfel und schält das Fruchtfleisch mit einem Sparschäler spiralförmig ab. Legt die Apfelschnipsel sofort in eine große Schüssel mit Wasser und 2 EL Zitronensaft.
Danach bereitet ihr die Creme vor. Ihr braucht:

100g weiche Butter
75g Zucker
2 Eier
1/2 TL Vanille Aroma
2 EL Mehl
50g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln

Butter und Zucker müssen schaumig geschlagen werden. Danach gebt ihr Eier, Vanille-Aroma, Mehl und Mandeln dazu und verrührt alles gut miteinander.
Jetzt sollten die 30 Minuten Kühlzeit vergangen sein und ihr könnt den Teig ausrollen und vorsichtig in eine gefettete Tarteform legen. Darauf verteilt ihr die Nussmasse und arrangiert die Apfelspiralen in kleinen Rosen nebeneinander.

Die Tarte backt ihr bei ca. 160°C Umluft für 30-40 Minuten, oder eben so lange, bis die Masse nicht mehr flüssig ist. Eine Prise Zimt und Puderzucker zum Schluss geben den nötigen Pfiff.

Alternativ kann man mit Äpfel noch tausend andere Dinge anstellen. Bei meiner Oma haben wir satte 90 Kilo Äpfel geerntet und zu einer Mosterei in der Nähe gebracht. Nur wenige Tage später konnten wir richtig leckeren Apfelsaft aus unseren eigenen Äpfel abholen und trinken. 55 Liter (!) reinster Apfelsaft garantiert biologisch angebaut und ohne Zuckerzusatz begleiten uns jetzt über den Winter.  Lecker.

«

»

    9 KOMMENTARE

  • LaBellaVita

    ich finde deinen Blog echt klasse 🙂

  • turquoisetepidteadrop

    Ich kann mich nur anschließen. Wirklich ein wunderschöner Kuchen! Ich finde das lohnt sich auch, wenn man so Äpfel hat, die zu langsam garen. Danke fürs Zeigen. Und na danke jetzt habe ich Hunger 😉

    Grüße tepid teadrop

  • Behyflora

    🙂 Ihr könnt euch nicht vorstellen wie sehr ich mich über all eure lieben Kommentare freue. Ich bin total gerührt! DANKE!

    @Peacock: Tut mir leid, aber die Tarte ist leider schon aufgegessen :/ Ansonsten hätte ich dich und alle anderen sicher zum Essen eingeladen, wenn sie mal hier in der Nähe sind. Die Rosen habe ich ganz einfach in der hohlen Hand vorgeformt bevor ich sie auf die Tarte gesetzt habe. Immer schön eine nach der anderen. Mit einem langen Apfelstreifen aussen und dann kleinere für die innere Rose. Ich glaube so klappt es am Besten.

    Jetzt bin ich aber neugierig auf dein selbst entworfenes Rezept! Devil-Super-Schoko, WOW, das klingt schon mal super. Immer her damit! 🙂

    Viele liebe Grüße,
    eure Behyflora

  • Peacock's Eye

    Oh man, bitte bitte schick mir doch ein Stückchen! Das ist ja eine hinreißende Torte. Ich musste beinahe in meinen Laptop beißen- beinahe nicht zu widerstehen. Ich werde mir das Rezept auf jeden Fall notieren. Aber wie zum teufel bekommst du die Rosen so gut hin!?
    Einfach lecker. Weiter so und immer her mit den Ideen. Ich könnte im ausstausch nur ein selbst entworfenes Rezept für einen Devil-Super-Schoko Foodcake liefern 😀

    LG
    Kris
    http://www.peacocks-eye.blogspot.com

  • Katta

    Oh mein Gott, nicht nur schön anzusehen. Da hätte ich auch gerne ein Stück von – nomnom *_*

    Allerliebste Grüße,
    Katta.

  • tascha

    das ist der schönste apfelkuchen, den ich je gesehn hab! super idee mit den apfelrosen! der wird am wochenende getestet 😀 freu mich jetzt schon drauf!

  • Janine

    Hallo Liebes,

    ich habe schon öfters auf deinem Blog vorbeigeschaut & bin nun auch leser geworden.
    Außerdem habe ich dich bei meinen Blogging Friends aufgenommen
    http://coral-cream-cup.blogspot.de/p/wundervolle-blogs.html

  • Kami

    Oh, das sieht fantastisch aus und bestimmt schmeckt auch so… 🙂

  • Sandra Zauberschwalbe

    Das sieht so super gut aus! Ich werde die Tarte bestimmt nachbacken 🙂

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*