Spargel aus dem Backpapier mit Aprikosen und Feta

Grüner Spargel im Ofen – Mit Aprikose und Feta

Wenn es um Spargel geht gibt es für mich eigentlich nur ein Rezept. Oder viel mehr eine Zubereitungsart, die beliebig variiert werden kann, sodass immer wieder ein neues Geschmackserlebnis entsteht. Mein persönliches Geheimnis heißt dabei „Spargel im Ofen“. Geht schnell, schmeckt lecker und ist immer wieder etwas Neues.

Aber nochmal auf Anfang.

Aprikosen und Spargel harmonieren super mit Feta

Kaum war ich letztes Wochenende aus meinem Urlaub zurück, hatte ich mich auch schon mit zum Essen mit einer Freundin verabredet. Nach der langen Zeit in Costa Rica hatte ich ein wenig Sehnsucht nach Heimat und so fiel die Wahl schnell auf ein Café in der Umgebung, dass sich vollständig auf regionale Küche und Zutaten spezialisiert hat. Einfach nur lecker und irgendwie auch ein gutes Gefühl. Wer gerne mal hin möchte, kann sich hier informieren: Restaurant Clematis

Auf dem Weg dorthin fahre ich durch kleine bayerische Dörfer und lasse die noch kargen Felder an mir vorbei ziehen. Ganz deutlich erkenne ich die mit Folie bedeckten Spargelfelder und freue mich: Endlich wieder Spargel.

Davon inspiriert fand der Spargel anschließend schnell seinen Weg in den Ofen und anschließend in meinen Mund. Hm.. lecker.

Spargel im Backpapier mit Aprikosen

Für dieses Rezept liebe ich grünen Spargel. Der ist in der Regel etwas aromatischer, bringt einen wundervollen Farbklecks auf den Teller und ist sehr schnell fertig. Grüner Spargel ist sozusagen das gesunde Fast Food für den Feierabend und damit eigentlich perfekt für Menschen, die wenig Zeit haben und dennoch gesund und saisonal Essen möchten.

Dieses Spargelrezept funktioniert natürlich auch mit dem weißen großen Bruder. Der sollte allerdings recht dünn sein, damit er nicht zu lange im Ofen braucht. Du kannst ihn aber auch ganz einfach in der Länge durchschneiden. Wähl dir einfach deine liebste Spargelsorte aus und leg los.

Grüner Spargel im Ofen – Rezept

Zutaten für 2 kleine Portionen als Vorspeise

  • ca. 500g güner Spargel
  • 2-3 Aprikosen
  • 1/2 Packung Feta
  • Zitronenschalenabrieb
  • Salz & Peffer
  • Balsamico-Creme zum Anrichten
  • Backpapier

Auf ein großes Stück Backpapier mittig etwa 6-7 vorbereitete Spargelstangen legen. Etwas Olivenöl darüber träufeln, in Würfel geschnittene Aprikosen darüber streuen und mit etwas Salz, Pfeffer und Zitronenschalenabrieb würzen. Das Backpapier an zwei gegenüberliegenden Enden, parallel zum Spargel, fassen und darüber zu einem Päckchen zusammenschlagen. Die Enden über dem Spargel zusammenfalten und die offenen Enden nach Innen einschlagen, sodass das Päckchen kompakt verschlossen ist.

Alles bei etwa 160°C für 15 Minuten in den heißen Ofen geben. Beim Öffnen vorsichtig sein, da hier heißer Dampf entweicht.

Zitat - Du bist was du isst

Das Besondere bei diesem Spargelrezept ist natürlich nicht nur die Zubereitung im Ofen, bei der der Spargel quasi im eigenen Saft gegart wird und das volle Aroma behält. Auch das Topping macht den Unterschied. Lange Zeit habe ich meinen grünen Spargel lediglich mit ein paar Zitronenzesten, Salz, Pfeffer und Olivenöl in den Ofen geschoben und anschließend, mit Zitronensaft besprenkelt, als Beilage gegessen, doch irgendwann entwickelte sich diese Idee einfach weiter.

Da sollte der Spargel selbst der Star auf dem Teller werden und nicht mehr nur als Beilage dienen. Herausgekommen ist dabei diese Kombination. Ich liebe sie vor allem, weil hier späterer Spargel mit saisonalem Obst eine tolle Verbindung eingeht. Die ersten Aprikosen bekommen wir regional schon Ende Mai oder Anfang Juni. Genau dann, wenn der Spargel eigentlich fast schon wieder die Teller-Bühne verlässt. Hier ist also etwas Timing gefragt, das sich allerdings lohnt.

Balsamico als Reduktion verleiht zusätzliche Süße

Generell kann man aber auch anderes Saisonales Obst wunderbar verwenden, um die Aromen des Spargels hervorzuheben oder ganz nach geschicktem Food Pairing zu unterstützen oder zu verändern.

Wer also nicht bis zum Start der Saison für Aprikosen warten möchte, könnte es zum Beispiel einmal mit Erdbeeren versuchen. Die harmonieren wunderbar in einem leckeren Spargel-Erdbeer-Salat. Hier habe ich ein Rezept dafür:

Kleiner Tipp für alle Spargel-Lover, die keine Lust auf selber schälen haben. Viele Spargelbauern bieten einen Schälservice an, der zwar ein paar Euro Aufschlag kostet, sich in der Regel aber lohnt. Gerade wenn man etwas Zeit in der Küche sparen möchte und nicht vor hat aus den Spargelschalen eine leichte Brühe zu kochen.

Was sind eure liebsten Spargelrezepte? Lieber grün oder weiß? Aus dem Ofen oder Topf?

«

Dein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*